Minarettverbot

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Minarettverbot

      Wenn die Prognosen laut [URL=http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,664104,00.html#ref=rss]Spiegel[/URL] stimmen dann bin ich shockiert.

      Der wirtschaftliche Aspekt ist mir egal. Aber Europa(ja auch die Schweiz liegt in Eruopa) sollte mehr Toleranz zeigen und ein Vorbild gegenüber gewissen Islamischen Länder sein wie man mit anderen Reglionen umgeht. So ein Schwachsinn.
      keiner gab mir ein Handy ;(
      Kultur ist Pur
    • Original von Heinrich Julius von Jagonburg
      Als jemand dem auch Kirchtürme nebst entsprechenden Glocken gehörig auf den Senkel gehen, kann ich den Schweizern nur gratulieren. Sollen sie aber bitte die Kirchtürme auch mit abreißen, das wäre himmlisch.


      :daumen: Wenn man bei allen Religionen gleich zieht halte ich das so sogar für richtig. Aber nur beim Islam, dann ist es falsch.
      I am a mad man
      with a box
      without a box.

    • Wenn man Kirchentürme verbieten sollte finde ich das auch i.O.
      Aber das ist ja ganz und gar nicht der Fall.

      Mich nerven Glockenläuten im Sommer wo ich meine Fenster aufhaben muss wegen Hitze enorm. Ich bevorzuge da sogar den Muezin. (und ich sage das aus Erfahrung, ich bin 7 Jahre damit aufgewachsen, wird aber jeder wohl anders empfinden)

      Ob die Religionsfreiheit eingeschränkt ist will ich jetzt gar nicht direkt behaupten, aber eine Gleichbehandlung ist eingeschränkt. Und es zeug von Intoleranz gegenüber Muslimen wenn man gegen soetwas stimmt.
      keiner gab mir ein Handy ;(
      Kultur ist Pur
    • Original von Kathryn Janeway
      Warum ist das Schwachsinn? Es ist ja kein Moscheebauverbot, sondern nur ein Minarettverbot. Die Religionsfreiheit ist somit eigentlich nicht eingeschränkt.

      Nicht die Religionsfreiheit. Aber versuch mal, im gleichen Land das Verbot von Kirchtürmen durchzusetzen. Das wird scheitern. Und somit ist das die Unterdrückung einer Minderheit durch eine Mehrheit, was nach meinem Verständnis in Deutschland verfassungswidrig wäre. Wie die Schweizer das halten, weiß ich nicht.

    • Auch in Deutschland ist das liturgische Läuten erheblich eingeschränkt. Warum ist das dann keine Einschränkung der Religionsfreiheit?

      Im übrigen möchte ich mal sehen, was passiert, wenn die Christen in Ostanatolien einen Kirchturm bauen wollen .....
      gez. Joeli Veitayaki
      Eingeborener Insulaner aus dem schönen Unionsland "Westliche Inseln"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Joeli Veitayaki ()

    • Original von Montgomery Scott
      Original von Kathryn Janeway
      Warum ist das Schwachsinn? Es ist ja kein Moscheebauverbot, sondern nur ein Minarettverbot. Die Religionsfreiheit ist somit eigentlich nicht eingeschränkt.

      Nicht die Religionsfreiheit. Aber versuch mal, im gleichen Land das Verbot von Kirchtürmen durchzusetzen. Das wird scheitern. Und somit ist das die Unterdrückung einer Minderheit durch eine Mehrheit, was nach meinem Verständnis in Deutschland verfassungswidrig wäre. Wie die Schweizer das halten, weiß ich nicht.


      Nein, das ist keine Unterdrückung. Es ist eine legitime Gesetzgebung und wäre auch mit dem GG vereinbar. Immerhin geht es ja in erster Linie um Ortsbilder etc.
      Kathryn Janeway-Palm
    • Original von Kathryn Janeway
      Original von Montgomery Scott
      Original von Kathryn Janeway
      Warum ist das Schwachsinn? Es ist ja kein Moscheebauverbot, sondern nur ein Minarettverbot. Die Religionsfreiheit ist somit eigentlich nicht eingeschränkt.

      Nicht die Religionsfreiheit. Aber versuch mal, im gleichen Land das Verbot von Kirchtürmen durchzusetzen. Das wird scheitern. Und somit ist das die Unterdrückung einer Minderheit durch eine Mehrheit, was nach meinem Verständnis in Deutschland verfassungswidrig wäre. Wie die Schweizer das halten, weiß ich nicht.


      Nein, das ist keine Unterdrückung. Es ist eine legitime Gesetzgebung und wäre auch mit dem GG vereinbar. Immerhin geht es ja in erster Linie um Ortsbilder etc.


      Ortsbilder werden in meinen AUgen acuh durch Kirchtürme verschandelt (ich spreche als Bayer, jawohl). Also müssen die auch weg.
      und @ Veitayaki : Unrecht mit Unrecht vergelten ist aber nich ;)
      I am a mad man
      with a box
      without a box.

    • Original von Joeli Veitayaki
      Auch in Deutschland ist das liturgische Läuten erheblich eingeschränkt. Warum ist das dann keine Einschränkung der Religionsfreiheit?
      Wie schon auch Scott geschrieben hat behauptet hier keiner das es eine direkte Einschränkung der Religionsfreiheit ist


      Im übrigen möchte ich mal sehen, was passiert, wenn die Christen in Ostanatolien einen Kirchturm bauen wollen .....
      Erstens ist denke ich Ostanatolien ein schlechtes Beispiel, ich behaupte das es dort einige sehr alte Kirchen gibt.
      Aber nur weil in manchen arabischen Ländern es verboten ist Kirchentürme/Kirchen zu bauen ist das kein Grund für uns das zu verbieten. Denn wir sollten Toleranz zeigen und mit gutem Beispiel vorangehene. Sowas bewirkt viel mehr als 5 mal den Iraq zu besetzen und bringt uns mehr im "Kampf" gegen den Terrorismus als Afghanistan zu besetzen.
      keiner gab mir ein Handy ;(
      Kultur ist Pur
    • Ich verweise der Bequemlichkeit halber einfach mal auf das Argumentarium der schweizerischen "Volksinitiative gegen den Bau von Minaretten", das alle Aspekte der Diskussion ebenso gedrängt wie sachlich und überzeugend erörtert: klick
      Amber Marie Ford
      Richterin am Unionsgericht
      Unionsministerin der Justiz a. D.
      Präsidentin des Unionsparlamentes a. D.
      Unionsvorsitzende der FDU a. D.
      Ministerpräsidentin des Freistaates Freistein a. D.
      Oberste Unionsanwältin a. D.
    • RE: Minarettverbot

      Original von Francis Taubenschlag
      Die Schweizer Bürger wären mit ihrem naziähnlichen Abstimmungsverhalten aus der DU ausgeschlossen worden. Zumindest temporär, als "Denkpause". Wir sind ja tolerant!!!!

      =)


      Ich bin für folgendes Verfahren: da rund 60% der Schweizer erwiesenermaßen Rassisten, Nazis, Diskriminierer usw. sind, werden sie nächsten sechs Schweizer die sich hier anmelden wollen, erst mal zwecks "Denkpause" gesperrt. Die nächsten vier dürfen dann sofort mitmachen, die nächsten sechs bekommen erst mal wieder eine "Denkpause", und immer so weiter. ;)
      Amber Marie Ford
      Richterin am Unionsgericht
      Unionsministerin der Justiz a. D.
      Präsidentin des Unionsparlamentes a. D.
      Unionsvorsitzende der FDU a. D.
      Ministerpräsidentin des Freistaates Freistein a. D.
      Oberste Unionsanwältin a. D.
    • Aber nur weil in manchen arabischen Ländern es verboten ist Kirchentürme/Kirchen zu bauen ist das kein Grund für uns das zu verbieten. Denn wir sollten Toleranz zeigen und mit gutem Beispiel vorangehene. Sowas bewirkt viel mehr als 5 mal den Iraq zu besetzen und bringt uns mehr im "Kampf" gegen den Terrorismus als Afghanistan zu besetzen.


      Europa hat lange Toleranz zu diesem Thema gezeigt, gedankt wird es aus der bewussten Ecke mit immer neuen Forderungen. Liberale Muslime bestehen eh nicht auf Minarette, von daher ist es völlig ok, dem konservativen Islam hier mal einen Warnschuss vor den Bug zu verpassen.
      Kathryn Janeway-Palm
    • Die entsprechenden Personen haben Regelverstöße begangen und wurden dafür vergleichsweise mild bestraft. Ich lache darüber nicht, ich empfand es eher als bitter, dass erwachsene Menschen sich der verbalen Tollwut hingeben und nur durch temporäre Sendepause zur Ruhe gebracht werden konnten.
      Wer wegen der SL Entscheidung allerdings Taschentücher vollweint, der hat wohl sonst keine Probleme.
      Palin Waylan-Majere OEL
      Altkanzler