KDU-Wahlkundgebung in Marienberg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • KDU-Wahlkundgebung in Marienberg

      Auf dem zentralen Platz von Marienberg hat die örtliche KDU zur Wahlkundgebung eingeladen. Ein Bühne wurde errichtet auf der ein musikalisches Programm dargeboten wird und um dem Platz herum wurden verschiedene Essen-, Getränke- und Informationsstände errichtet. Während Essen und Getränke zum Selbstkostenpreis verkauft werden, werden Infobroschüren und verschiedene Wahlwergeschenke gratis verteilt.
      Johannes Kleven
      KDU-Generalsekretär
    • Johannes Kleven schrieb:

      Leon Meyer schrieb:

      Ist das Essen hier umsonst?
      Für jeden Schüler gibt es fünf Essens- und fünf Getränkegutscheine. Die kannst Du hier an jedem Stand einlösen.Drückt ihm gut gelaunt jeweils fünf Essens- und Getränkegutscheine in die Hand.
      Viel Spaß und guten Hunger!
      Gehe ich noch als Schüler durch? :D

      Mitglied des Unionsparlaments
      MITGLIED - KONSERVATIV-DEMOKRATISCHE UNION
    • Franz Sperling schrieb:

      Johannes Kleven schrieb:

      Leon Meyer schrieb:

      Ist das Essen hier umsonst?
      Für jeden Schüler gibt es fünf Essens- und fünf Getränkegutscheine. Die kannst Du hier an jedem Stand einlösen.Drückt ihm gut gelaunt jeweils fünf Essens- und Getränkegutscheine in die Hand.Viel Spaß und guten Hunger!
      Gehe ich noch als Schüler durch? :D

      Hallo Franz, als Schüler nicht gerade, ...

      drückt ihm eine Essens- und eine Getränkemarke in die Hand.


      ... aber ich lasse Dich ausnahmsweise als "enfin terrible" durchgehen. :P
      Johannes Kleven
      KDU-Generalsekretär
    • Nachdem der Kreisvorsitzende der KDU Manuri das Wort ergriffen hatte, ist nun KDU-Generalsekretär Johannes Kleven an der Reihe. Behende erklimmt er die Bühne und stellt sich ans Rednerpult.


      Liebe Freunde,
      liebe Landsleute,
      Ratelon steht vor einer wichtigen Wahl. Natürlich ist es zu begrüßen, wernn zum ersten Mal seit zwei oder drei Jahren endlich wieder ein Wettbewerb zwischen mehreren Parteien stattfindet. Ja, das ist gut für unser Land und gut für die demokratische Kultur im Land.
      Wenn ich aber sehe, mit welcher Passivität die beiden anderen politischen Bewerber in den Wahlkampf ziehen, habe ich erhebliche Zweifel, was deren Steitigkeit angeht.
      Da haben wir zum einen die Sozialdemokraten, die nicht in der Lage sind, einen Parteitag über die Bühne zu bringen, und in der Tradition dreier gescheiterter sozialdemokratischer Unionskanzler steht, und da ist zum anderen eine selbsternannte Freiheitspartei, deren einiziger Existenzgrund das Verbot der astorischen U-Sekte in Ratelon ist, die eine Liste aufzustellt, auf der eine Person gelistet war, die weder über das aktive noch über das passive Wahlrecht verfügte, und die zur Zerstörung der Einheit Ratelons öffentlich aufruft.

      Liebe Freunde, unter uns gesagt: beide, Sozialdemokraten und selbsternannte Freiheitspartei sind nicht wählbar, denn sie tragen den Keim des Scheiterns offen zur Schau. Nicht nur das: die selbsternannte Freiheitspartei will die Einheit unseres gemeinsamen Vaterlandes lieber heute als morgen zerstören.

      Die KDU tritt wieder an mit dem Appell an Sie alle, der KDU ihre Stimme zu geben. Wir, die KDU, wollen, dass Helen Bont Unionskanzlerin der Demokratischen Union Ratelon bleibt, und sie ihre erfolgreiche Politik fortsetzen kann. Keine Person des politischen Lebens in Ratelon steht so sehr für politische Stabilität und Innovation, für Verlässlichkeit und Progressivität, wie Helen Bont.

      Und wer da glaubt, wir ließen eine Person, die sich wie Helen Bont um unser Vaterland verdient gemacht hat, so einfach fallen, nur weil eine Sekte meint, sie mit dem Dreck ihrer Lügen und Verleumdungen zu bewerfen, nach dem Motto: "irgend etwas wird schon hängebleiben", der irrt sich gewaltig! In Astor mag man auf solche Dreckschleuderer hereinfallen, wir tun dies nicht!

      Liebe Freunde, diese Wahl ist eine Richtungswahl: zwischen dem Scheitern der Sozialdemokraten, den Spaltern der selbsternannten Freiheitspartei und der erfolgreichen Politik der KDU.

      Und wenn ich von einer erfolgreichen Politik der KDU spreche, dann ist das keine leere Phrase: die großen Reformen sind von der KDU unter Unionskanzlerin Helen Bont angestoßen und durchgesetzt worden, wenn man sich das internationale Parkett anschaut, ergibt sich das gleiche Bild: alle maßgeblichen Initiativen auf internationaler Bühne wurden von der Unionsregierung unter Unionskanzlerin Helen Bont angestoßen, sei es Völkerbund oder TRANORA.
      Und es ist wohl keine Übertreibung, wenn ich sage: es gibt derzeit keine internationale Organisation, die so erfolgreich ist, wie der Transnordanikrat. Alle anderen existieren praktisch nur noch auf dem Papier.

      Liebe Freunde, liebe Landsleute, wer will, dass unser Vaterland auch weiterhin erfolgreich regiert wird, der muss KDU wählen, und somit sicherstellen, dass Helen Bont Unionskanzlerin bleibt. Nur so ist sichergestellt, dass Ratelon auch in Zukunft ein progressives und stabiles Land ist!
      Johannes Kleven
      KDU-Generalsekretär